Barrierefrei reisen: Den nächsten Urlaub richtig planen

Veröffentlicht: | Von Sunrise Medical
Barrierefrei reisen: Den nächsten Urlaub richtig planen

10 nützliche Tipps für eine barrierefreie Reise

Immer mehr Reisebüros bieten barrierefreie Reiseziele an. Bestimmt wird es irgendwann einmal möglich sein, den Urlaub so zu planen, dass du nicht stets die Barrierefreiheit deines Zielortes im Hinterkopf behalten musst. Doch bis es soweit ist, haben wir unsere zehn wichtigsten Tipps für eine stressfreie Reise mit Rollstuhl zusammengestellt.

1. Im Voraus planen

Bevor du dich für eine bestimmte Stadt entscheidest, solltest du nachlesen, wie barrierefrei sie ist. Auf vielen Webseiten und auch in Foren (z.B. auf MyHandicap.de oder Behindert-barrierefrei.de) findest du Informationen und Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, Naturwundern, Unterkünften und Restaurants. Dadurch bekommst du ein Gespür für die Barrierefreiheit deines Zielortes.

2. Überprüfe die Barrierefreiheit des Hotels und seiner Umgebung

Es kann durchaus passieren, dass das Hotel zwar als barrierefrei gekennzeichnet ist, doch die Zimmer deinen Bedürfnissen trotzdem nicht gerecht werden können. Daher ist es sinnvoll, im Voraus die Details telefonisch abzuklären. In dieser Hinsicht ist es auch wichtig herauszufinden, wie die unmittelbare Umgebung des Hotels aussieht, sprich wie barrierefrei sie ist (z. B. nahe gelegene Restaurants, Kopfsteinpflasterstraßen, Rampen oder Treppen).

Barrierefrei reisen - Stadt und Umgebung

3. Buche rechtzeitig

Gerade bei Kurzurlauben oder Wochenend-Trips nimmt man gerne die Last-Minute-Option in Anspruch. Doch bedenke, dass viele Hotels nur eine geringe Anzahl an barrierefreien Zimmern zur Verfügung haben. Wenn du also bis zur allerletzten Minute wartest, kann es sein, dass diese schon komplett ausgebucht sind.

4. Kontrolliere deine Reiseversicherung

Finde heraus, ob deine Reiseversicherung auch Gegenstände wie deinen Rollstuhl mitversichert. Wird er nämlich beschädigt oder gar unbrauchbar, ist er nicht so leicht zu ersetzen. Sei daher gut beraten und entsprechend vorbereitet – für den Fall der Fälle.

5. Plane deine Routen

Überprüfe Fußwege, Busse, U-Bahn-Stationen und barrierefreie Eingänge zu Gebäuden, die du besuchen möchtest (Museen, Kirchen, Sehenswürdigkeiten etc.). Dies gehört zu einer sorgfältigen Planung deines Urlaubes dazu, daher ist es wichtig, sie stets im Hinterkopf zu haben. Wenn du mit dem Zug oder Bus anreist, solltest du vorab mit dem Anbieter klären, inwieweit sie barrierefreie Möglichkeiten haben. Das Gleiche gilt auch für Flugreisen. Rufe die Fluglinie vorher an und gib Bescheid, dass du mit einem Rollstuhl reisen wirst.

6. Suche die beste Jahreszeit aus

Das Wetter kann durchaus heimtückisch sein, doch du kannst zumindest die Jahreszeit, in der du dein Reiseziel besuchen willst, selbst bestimmen. So kannst du deinen Urlaub in einem für dich angemessenen Klima genießen. Schau nach, welches Wetter zu welcher Jahreszeit typisch ist und halte Ausschau nach Wettervorhersagen. So kannst du deine Reise entsprechend besser planen.

7. Berücksichtige die Meinung anderer

Lies dir online die Bewertungen und Kommentare anderer Besucher durch, bevor du deine Tickets oder dein Hotelzimmer buchst. Hier kannst du z.B. einiges zum Transport oder dem Hotel an sich erfahren. Insbesondere die Meinung anderer Menschen mit Behinderungen sind wertvolle Informationen für dich. So weißt du, wie sie sich vor Ort bewegt haben, auf welche Hindernisse sie gestoßen sind und wie sie diese gemeistert haben.

Barrierefrei reisen mit Quickie Salsa M2 Elektrorollstuhl.jpg

8. Blätter durch offizielle Reiseführer

Immer mehr Verwaltungen leisten ihren Beitrag dazu, barrierefreies Reisen in ihrer Stadt zu fördern. Sie geben Aufschluss darüber, wie barrierefrei der öffentliche Personennahverkehr oder auch öffentliche Gebäude wie Theater, Kinos, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants oder Parkplätze sind. Unter Umständen gibt es eine regelmäßig aktualisierte Broschüre, die das Angebot der Stadt genauestens beleuchtet.

9. Habe einen „Plan B“ in der Tasche

Falls dein Tag nicht wie geplant ablaufen kann, kann ein Ausweichplan den Urlaub retten. Was ist denn zum Beispiel, wenn der barrierefreie Zugang zu einem Gebäude außer Betrieb ist? Wenn du im Voraus recherchiert hast, weißt du, was du stattdessen in der Gegend unternehmen kannst.

10. Positive Einstellung

Positive Einstellung = maximaler Spaß. Dank der Vorausplanung hast du die Gelegenheit, dein Reiseziel in vollen Zügen zu genießen und sorgenfrei neue Erfahrungen zu machen. Was, wenn etwas schiefläuft? Nicht traurig sein, sondern daraus lernen und für deinen nächsten Urlaub beherzigen.

 

Mit einer entsprechenden Planung, einer positiven Einstellung und Plan B (für alle Fälle), kannst du dich voll und ganz auf deine Erholung im Urlaub konzentrieren. Bist du startklar für dein nächstes Reiseziel und packst schon die Koffer?

Als Weltenbummler ist es wichtig, den passenden Rollstuhl zu haben. Sunrise Medical bietet eine große Auswahl an manuellen Rollstühlen und elektrischen Rollstühlen an, sodass du dir den perfekten Rollstuhl aussuchen kannst.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Ja, ich habe die Bestimmungen zum Datenschutz gelesen und akzeptiert.:

Unsere Marken